Alte Freundschaft rostet nicht, oder?

Es gibt Freunde fürs Leben. Freundschaft über Kontinente hinweg. Freundschaft, die lange Trennungen übersteht. Du siehst diesen Menschen Monate oder Jahre lang nicht. Dann stehst Du ihm plötzlich wieder gegenüber und spürst  – nach einem kurzen Abtasten – die selbe Sympathie wie immer. Du weiß: Wir haben die gleiche Wellenlänge, es fühlt sich gut an und unkompliziert, auch wenn wir uns weiter entwickelt und älter geworden sind.

Ein solcher Freund war kürzlich bei uns zu Besuch. Zwei Jahre lang haben wir uns nicht gesehen und haben auch nur sporadisch voneinander gehört.  Ein oder zwei Telefonate, ein Bild und ein Like via Facebook. Das war es auch schon. Jeder lebt sein Leben. Wir hier in Deutschland, der Freund im Ausland auf der anderen Globusseite.

Der Kitt der Freundschaft

Doch warum verstehen wir uns? Obwohl wir doch keine Zeit mehr miteinander verbringen. Obwohl wir uns fremd sein sollten nach all den Jahren. Das Geheimnis der Freundschaft ist eines, mit dem sich Wissenschaftlicher fortlaufend beschäftigen und dennoch nie die all umfassende Lösung finden werden. In meinem Fall kann ich sagen: Wir haben eine gemeinsame Wertebasis, die sich nur wenig verändert hat. Wir haben ähnliche Vorlieben und Abneigungen. Das hat uns früher zusammen geführt, als keine Woche verging ohne gemeinsame Zeit. Und das kittet uns auch heute noch zusammen.

Woran wir das merken? Wir sind uns auffallend oft einig in unseren Ansichten. Heute wie damals. Wir lieben die gleichen Kinofilme und ärgern uns über Donald Trump als US-Präsident. Wir haben wenig Ahnung vom Sternenhimmel, starren aber trotzdem grinsend nach oben. Und wir haben Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse in unseren jüngeren Jahren, die uns glücklich machen. Mit niemand anderem lässt sich darüber so gut philosophieren wie mit dem alten Freund. Dazu braucht es manchmal nicht einmal lange Worte, sondern es reichen Blicke oder Gesten, die nur wir verstehen. So funktioniert die Geheimsprache alter Freunde eben.

Es ist traurig, wenn wir uns wieder verabschieden müssen. Wahrscheinlich für die nächsten ein oder zwei Jahre. Und doch bricht es uns nicht das Herz. Denn wir wissen, dass wir uns beim Wiedersehen wieder auf so unkomplizierte Weise verstehen werden. Ob wir nun gemeinsam lachen oder gemeinsam schweigen.  Es wird sich bestimmt gut anfühlen.

Schreibe einen Kommentar