Über das Selbstbildnis

Über das Selbstbildnis

Jeder hat es, doch es ist unsichtbar. Man versucht es täglich zu verbessern, anzupassen und zu optimieren. Es verfolgt uns sozusagen, wie unser Schatten. Es ist kein alleiniges großes Ganzes, sondern eher ein riesiges Puzzle, welches sich aus verschiedenen Teilen, manche etwas kleiner, andere etwas größer, zusammensetzt. Ich sehe was, was du nicht siehst: unser Bild von uns selbst. Der eine sieht sich als Überflieger, während sich der andere als kleine, graue Maus fühlt. Und der nächste meint, seine Klugheit sei sexy, während andere sich über dessen ewige Besserwisserei lustig machen. Das Bild von uns selbst ist eben nicht das Bild, das die anderen von uns haben. Read More

Glücksprojekt: Tue Gutes und rede NICHT darüber #4

Und schon ist Woche vier des Glücksprojekts!

Da wir es uns zur Aufgabe gemacht haben, mit einer kleinen Aktion jede Woche unbekannte Menschen zu erfreuen, geht es nun weiter mit unserem Glücksprojekt. Die ausführliche Beschreibung und Erklärung dazu findet ihr an dieser Stelle. Diese Woche widmen wir uns der Kontaktpflege. Read More

Die Sache mit dem Urlaub und der Vorfreude

Gerade der Sommerurlaub eignet sich hervorragend zum Vorfreuden. Er verspricht uns gleich mehrere Dinge, die uns glücklich machen. Nämlich die Freiheit von Terminen und Verpflichtungen, dafür jede Menge selbstbestimmte Zeit. Ein Bekannter erzählte mir kürzlich, dass er im Urlaub seine Uhr ablegt. Damit schenkt er sich ein Stück Freiheit, das er in seiner Alltagsroutine zwischen Arbeit, Familie und Hobby nie hat.
Im Urlaub steuern wir weg von der getakteten Routine des Alltags und dafür hin zu anderen Orten. Dort erhoffen wir das überraschend Unerwartete, das letzte Abenteuer oder einfach Freiheit, Ruhe und Gelassenheit.

Urlaub beginnt im Kopf

Was das mit der Vorfreude zu tun hat? Der eigentliche Urlaub beginnt schon lange vor dem ersten Urlaubstag – nämlich im Kopf.  Read More

Vom Glück der frühen Morgenstunden

Sonnenaufgang zwischen Hügeln und Gräsern MorgenstundenDie Vögel zwitschern so aufgeregt, als würden sie abenteuerliche Pläne schmieden für den anbrechenden Tag. Ansonsten herrscht Stille, niemand ist zu sehen weit und breit. Draußen dämmert es gerade mal. Das Schwarz der Nacht weicht einem Grau. Kann man da schon hellwach sein? Ja. Nichts wie raus aus dem Bett. Denn die frühen Morgenstunden gehören zu den schönsten des Tages. Warum das so ist? Read More

Zwischen Persönlichkeit und Wissenschaft

Dein ganz eigenes Glück

Glück ist eine individuelle Erfahrung und ein ganz persönliches eigenes Gefühl. Ich bin mir sicher, dass jeder bestimmte Momente in Erinnerung behält, in denen er unglaublich glücklich war. Glück lässt sich schwer definieren. Es sind Gefühle, die unkontrollierbar sind. Keine Wissenschaft kann das „Warum“ klären. Gefühle können nicht unterdrückt werden, sie können nicht definiert werden und schon gar nicht kontrolliert. Sie sind immer da, denn sie gehören zu uns – zum Glück! Sie machen uns zu dem, was wir sind. Jeder hat seine eigenen Emotionen und somit auch sein ganz persönliches Glück. Read More

Träume sind zum Jagen da

Alternativtext Galerie Wissensw 1 Kateg schönes_bild2
Go and catch them

Hallo Karin,

ich muss dir gestehen, manchmal hat man eben auch das Gefühl, dass das Glück nicht auf deiner Seite steht. Es gibt so Tage, ja vielleicht sogar Wochen, da hat man das Gefühl, kein großes Glück und auch kein kleines Glück zu haben. Es gibt so Tage, ja vielleicht sogar Wochen, da hat man eher das Gefühl vom Pech verfolgt zu werden, da die eigenen Träume eher etwas weiter weg rücken, als näher zu kommen. Kennst du das auch?

Ich denke jeder hatte schonmal so eine Phase in seinem Leben, in der man gedacht hat, dass, egal wie viel man in eine Sache investiert, das Ergebnis trotzdem eher mangelhaft erscheint. Read More

Warum es gut tut, mal spontan zu sein

Warum es gut tut, mal spontan zu sein

„Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“

Dieses Zitat von John Lennon bringt es auf den Punkt. Wie gut es tut, die Pläne einfach mal über den Haufen zu werfen, spontan etwas völlig anderes zu tun, habe ich heute mal wieder erlebt. Eva und ich bogen vom Weg ab und fanden uns in einem Lachflash wieder.

Beim Autofahren wechsle ich gerne mal die gewohnten Wege. Denn ich habe festgestellt, dass es gut ist, eine Stadt oder eine Landschaft immer mal wieder von einer anderen Perspektive zu sehen. Es macht schon was aus, ob ich vom Berg in die Stadt hinunter fahre oder im Tal das Ortsschild passiere. Achte einfach mal darauf.

Ein Abstecher und seine Folgen

Zugegeben war das diesmal gar nicht mein Anliegen, als ich einen Abstecher in eine Seitenstraße machte. Read More